Gut aufgestellt sind nicht nur die Sportschützen als Gesamtverein, sondern auch im Speziellen die Jugend. Seit rund 20 Jahren hat der Verein eine eigenverantwortete Jugendgruppe, die sich selbst verwaltet und einen Teil der Jugendarbeit selbst organisieren und nicht nur „auf dem Papier“ stehen. Hierzu gehört eine eigene Vorstandschaft mit Jugendleiter, Jugendkassier und Schriftführer. Beschlussgremium ist die Jugendversammlung, die im Schnitt jährlich zwei- bis dreimal tagt und Termine sowie Vorhaben bespricht. 33 Jugendliche gehören derzeit den Sportschützen an. Der Schützennachwuchs umfasst so rund ein Viertel aller der aktuell 134 Vereinsmitglieder. Zehn jugendliche Mitglieder gehören der Schülerklasse und acht der Jugendklasse, fünfzehn der Juniorenklasse an. Nun standen wieder Neuwahlen der Jugendvorstandschaft an. Dies entspricht zum einen der Jugendsatzung zum anderen auch deshalb, weil der langjährige Jugendleiter Stefan Koller im vergangenen Jahr verstarb. Sein Stellvertreter, Torsten Flieder erinnerte an sein Wirken. Die Jugend und der Verein gedachten seiner mit einem eigenen Gottesdienst. Torsten Flieder blickte bei der Versammlung auf das vergangene Jahr zurück. Nicht nur beim Gedenkgottesdienst stellte die Jugend die Ministranten, sondern auch beim Jahresamt des Vereins. Einer der Höhepunkte war im vergangenen Jahr der Raiffeisenjugendcup, es war die dritte Auflage, zu dem die Sportschützen Schmidmühlen einluden. Der Einladung folgten die Vilstalschützen Emhof, die Schützengesellschaft Theuern, die Hubertusschützen aus Ursensollen und die die Nachwuchsschützen der Bergschützen Pittersberg. Für die Sportschützen starteten drei Mannschaften. Rund drei Stunden kämpften die Jugendmannschaften gegeneinander. Als Sieger ging damals die SG Pittersberg aus dem Turnier hervor, Schmidmühlen I belegte den zweiten Platz. Heuer ist eine Neuauflage geplant, wie Torsten Flieder vorausschaute. Im Gegenzug wurde die Schützenjugend nach Pittersberg zu einem Turnier eingeladen. Allein die Tatsache, dass bei dieser Jugendversammlung fünfzehn Jugendliche anwesend waren, zeigt den Zusammenhalt im Verein, zu dem die Jugend ihren Beitrag leistet. Aktuell nimmt man mit einer Jugendmannschaft am Jugendrundenwettkampf des Schützengaus Amberg teil. Eine Schülermannschaft ist wieder im Aufbau. Mit Thomas Raschke stellte man beim Präsidentenpokal des Oberpfälzer Schützenbundes auch einen Luftpistolenschützen Bei der Jahreshauptversammlung verwies Sportleiter Erwin Koller auf das das „Zusammenwachsen von Jung und Alt“ beim Schießen. „Die Mischung stimmt“, und der Sportleiter stellte weiter fest: „Bei den Trainingsschießen sind die Stände voll, so wie wir es uns vor vielen Jahren nur erträumen ließen“. Neben dem sportlichen Wirken nannte Torsten Flieder auch weitere Veranstaltungen, so auf das Osterkerzenbasteln unter der Leitung von Michaela Raschke, die ebenfalls beim Ferienprogramm und im Oktober ein Basteln leitete, das bei den Jugendlichen sehr gut ankam. Zum Auftakt des Advents stand auch ein Tag der Generationen, ein Vereinsabend des „Miteinanders“ im Terminkalender. Volle Schießstände und ein „volles Haus“ waren bei diesem Trainings- und Generationentag angesagt. Nachdem man in den vergangenen Jahren – Alt und Jung – bereits Generationentage durchgeführt hatte, stand wieder ein gemeinsames Projekt an. Man bastelte gemeinsam eine kleine Weihnachtskrippe. 

 

Noch viel vor

Drei Veranstaltungen gehören seit vielen Jahren zum Programm der Jugendarbeit. Eine überaus beliebte Veranstaltung ist das mittlerweile schon traditionelle Saukopfessen. Am Samstag, 29.2. ist es wieder soweit. Um 11 Uhr lädt die Schützenjugend wieder ein und hoffentlich viele Mitglieder, aber auch viele Nichtmitglieder und Gäste werden zu dieser Traditionsveranstaltung ins Schützenheim. Am 22. Februar findet der vorletzte Durchgang in der Schüler- und Jugendklasse in Schmidmühlen statt. Bereits im März steht die Gaumeisterschaft (ajp)

 

Info: Neuwahlen Jugend

  1. Jugendleiter: Torsten Flieder, Stellvertreter: Michael Döberl und Nina Stadlbauer, 1. Kassier: Daniel Wetzel, 2. Kassier: Thomas Raschke, Schriftführer: Simon Reheis

Die drei Jugendleiter gehören auch der Gesamtvorstandschaft an. Die Wahldauer beträgt zwei Jahre und ist mit dem Wahlturnus des Vereins verknüpft. (ajp)

 

 

die neue Vorstandschaft der Schützenjugend 

Schützenjugend – gut aufgestellt 2020