SCHMIDMÜHLEN. Auch wenn derzeit – wie wohl bei den meisten Vereinen – das Vereinsleben auf Sparflamme kocht, beziehungsweise aus aktuellen Gründen wieder ausgesetzt ist, so können die Sportschützen der Lauterachtalgemeinde zufrieden auf die vergangenen Monate zurückblicken. Die Zeit, in der das Ausüben des Sportschießens nicht möglich war, konnte dennoch sinnvoll genutzt werden. Nachdem es die Lockerungen aufgrund der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung begann man zum einen mit der Sanierung des Schützenheims, dem historischen alten Bahnhof, dem schloss sich die Modernisierung beziehungsweise die  Umrüstung der kompletten Luftdruckschießstände auf elektronischer Trefferauswertung an. Es war eine Mammutaufgabe, die sich die Mitglieder vorgenommen hatten, nicht zuletzt, weil man mit eigenen Hygieneregeln arbeitete. In Kleingruppen, teilweise allein oder im Tandem wurde gearbeitet. Entsprechend lang dauerten die Arbeiten.

Bei der kompletten Umgestaltung der Schießstände auf elektronische Trefferauswertung stellte der Verein die Weichen auf „Zukunft“, auch im Schießsport hat der technologische Fortschritt Einzug gehalten. Diese Umrüstung schlug mit „allen Drum und Dran“ mit 30 000 Euro, die Sanierung nochmals mit 5000 Euro zu Buche. Viel Geld für den Verein, der rund 130 Mitglieder zählt. Dieser Schritt bedeutete für die Schützen der Lauterachgemeinde einen Meilenstein in der Vereinsgeschichte. Insbesondere vor den hohen Kosten scheute der Verein in den letzten Jahren zurück, um diese Maßnahme zu tätigen. Dabei stand eine komplette Umrüstung schon seit Jahren im Raum. Immerhin sind die Sportschützen einer der ausrichtenden Vereine der Landkreismeisterschaft im Sportschießen und Gastgeber für die Mannschaften im südlichen Landkreis, zudem führt man als Einladungsturnier den mittlerweile renommierten Raiffeisen-Jugendcup durch, zu dem Jugendmannschaften aus zwei Landesverbänden und vier verschiedenen Schützengauen nach Schmidmühlen kommen. Eine Veranstaltung, die im Umkreis einmalig ist

Um weiterhin wichtige Sportveranstaltungen wie die Landkreismeisterschaft oder auch den Raiffeisen – Jugend – Cup durchführen zu können, haben sich die Schützen zu diesem Schritt entschlossen. Ein „halb – halb“ kam nicht in Frage, eher die Frage „ganz – oder gar nicht“. Mit dem Entschluss, diesen Innovationsschritt zu vollziehen, verfügen die Sportschützen aktuell wohl die modernste Schießsportanlage im südlichen Landkreis. Zehn Schießstände wurden umgerüstet. Mit der neuen Technik – insbesondere der Visualisierung – können nun auch Zuschauer, z.B. im Aufenthaltsraum, den Wettkampf live mit verfolgen. Für die Zukunft ist der Verein gerüstet.

Die Planungen nahmen schließlich konkrete Formen an, nachdem Bürgermeister Peter Braun signalisierte, dass der Markt Schmidmühlen den Verein bei diesem Vorhaben nicht allein lässt und ihn finanziell unterstützen wird. In der Mai – Sitzung beschloss der Marktrat diese finanzielle Unterstützung. Dank zahlreicher weiterer Sponsoren und Spenden konnte in den letzten Monaten das Projekt finanziell abgesichert werden. Zudem: Anfang Oktober wurde der Schießstand durch den zuständigen Gutachter abgenommen und zur Benutzung freigegeben. Nun hofft der Verein, dass die Corona – Pandemie in den nächsten Monaten ihren Schrecken verliert und auch der Schießsport wieder ausgeübt werden kann. Das eigentlich für November geplante vereinsinterne Eröffnungsschießen mit Gästen und Sponsoren wird in das Frühjahr hinaus verschoben. Für den Rest des Jahres sind keine Vereinsveranstaltungen, außer dem Gedächtnisgottesdienst am 12.12. in der Pfarrkirche, geplant. (ajp)

2020 – die sportliche Bilanz 

Rundenwettkampf Schützengau Amberg

Mannschaftswertung

  1. Platz: Sportschützen 3. Mannschaft, Meister Breitensport Liga E, 4526 Ringen

Gaumeisterschaft Schützengau Amberg

Einzelwertung 

  1. Platz: Gisela Hüttner Luftpistole Damenklasse III 342 Ringe
  2. Platz: Antonia Heimler Luftgewehr Schülerklasse weiblich, 165 R.
  3. Platz: Nina Stadlbauer Luftgewehr Junioren II weiblich 353 R.
  4. Platz: Torsten Flieder Luftgewehr Junioren I männlich 383 R.

Mannschaftswertung

  1. Platz: Jugendmannschaft I Luftgewehr 1024 R.

(ajp)

Sportschützen – Projekt geschultert – Umrüstung der Schießstände

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.