Grund zum Feiern

Grund zum Feiern

Bei den Sportschützen gibt es wieder viele Gründe zum Feiern. Und das soll bereits am kommenden Sonntag beim traditionellen Gartenfest geschehen, zu dem die Bevölkerung eingeladen ist. Nach der langen Corona-Abstinenz tut es sicher wieder gut, bei einem echten Biergartenfeeling auf dem historischen Bahnhofsgelände sich mit Freunden zu treffen und gemeinsam zu feiern. Einer der Gründe ist nun der Abschluss der umfassenden Sanierungsarbeiten des Schützenheims und die Neuausstattung der Schießanlage mit Ständen mit elektronischer Trefferauswertung. Diese neue „Hightech- Schießanlage“ kann am Sonntag ebenfalls besichtigt werden und ab 15 Uhr bis etwa 17 Uhr kann man Schützen beim Training zuschauen. Die (zunächst vorläufige) „Nachcoronazeit“ läuft für die Sportschützen Schmidmühlen gar nicht so schlecht an. Die erste große sportliche Herausforderung absolvierten die Schützen aus der Lauterachtalgemeinde recht ordentlich. Sechs Gaumeistertitel, zwei zweite Plätze holten die Schützen und vier Plätze unter den ersten Zehn sind die sportliche Bilanz. Mittlerweile geht das Training wieder seine geregelten Bahnen, die Rundenwettkampfmannschaften sind wieder im Wettkampfmodus. Die Umrüstung der Schießstände hat sich rentiert, wie Sportleiter Erwin Koller die letzten Wochen bilanzierte. Neben dem Gartenfest mit dem „Tag der offenen Tür“ wird es noch eine Veranstaltung mit den Sponsoren der Schießanlage geben. Und Ende Juni wird man diesen Meilenstein in der Vereinsgeschichte nochmals mit einem internen Eröffnungsschießen, zu dem man auch ehemalige Schützen einladen wird. Eine Vielzahl von weiteren Veranstaltungen stehen ebenfalls im Kalender, so wird man 26.Juniim Zuge einer großen Projektveranstaltung „Lost Places“ des Marktes Schmidmühlen das „Bahnhofscafé“ öffnen. Trotz der schwierigen Coronazeit gelang es den Schützen, die größte Investition seit dem Bau des Schützenheims, der 1993 abgeschlossen werden konnte, nämlich die Modernisierung der Luftdruckschießstände mit elektronischer Trefferauswertung abzuschließen. Insgesamt leisteten die Mitglieder 104 Facharbeiterstunden und 138 Helferstunden. Die gesamte Anlage kostete rund 30 000 Euro, die mit knapp 31 000 Euro an Zuschüssen und Spenden recht gut gegenfinanziert werden, konnte. Das Gartenfest startet am kommenden Sonntag um 14 Uhr im Schützenheim „Alter Bahnhof“.

Gaumeisterschaft

Luftgewehr

Schüler männlich: 1. Lukas Fleischmann 168,8 2. Thomas Wiesner 167,8

Schüler Mannschaftswertung: 1. Sportschützen Schmidmühlen (Thomas Wiesner 167,8 Lukas Fleischmann 168,8 Antonia Heimler 181,2)

Schüler weiblich: 1. Antonia Heimler 181,2

Junioren I 

  1. Sportschützen Schmidmühlen 1078,7 (Thomas Raschke 340,2, Simon Reheis Simon 361,4, Lorenz Flieder 377,1)

Junioren I weiblich: 2. Nina Stadlbauer 343,7

Junioren II männlich: 3. Lorenz Flieder 377,1 4. Simon Reheis 361, 6. Thomas Raschke 340,2

Herren I: 7. Torsten Flieder 387,6

Herren III: 2. Werner Raschke 366

Luftpistole

Herren IV: 1. Erwin Koller 358,0

Damen III: 1. Gisela Hüttner 352,0

Rundenwettkampf 

  1. Platz: 4. Mannschaft in der Breitensportliga, 4580 Ringe (Durchschnitt 763,33 Ringe)