SCHMIDMÜHLEN. Traditionell beenden die Sportschützen mit einem Vereinsabend das Kalenderjahr. Zum diesjährigen Jahresabschluss  konnte 1. Schützenmeister Josef Popp neben den langjährigen Ehrenmitgliedern Ella und Karl Döberl, Margitta Scheuerer, Georg Höfler auch die beiden neuen Ehrenmitglieder Georg Schmidschneider und Josef Luschmann begrüßen. Sein besonderer Gruß galt Gauschützenmeister Heiner Fraunholz und Bürgermeister Peter Braun. Traditionell lässt der Vereinsvorsitzende auch das abgelaufene Jahr Revue passieren. Viel hat man sich bei der Jahreshauptversammlung für dieses Jahr vorgenommen, viel hat man umsetzten können, viel wird erst im kommenden Jahr verwirklicht werden. Aber, dieses Fazit zog der Schützenmeister, das Jahr 2014 wird als eines der besten und schönsten sowie sportlich als eines der erfolgreichsten in die Annalen des Vereins eingehen. Dies liegt sicher auch daran, dass man acht neue Mitglieder in den Verein aufnehmen konnte und dass man auch
 finanziell heuer besonders gut wirtschaften konnte. Vor allem aber, so Josef Popp, ist der Verein wieder zu einer Schützenfamilie zusammengewachsen. Dies wurde mit vielen Veranstaltungen gezielt angestrebt. Hier nannte Josef Popp unter anderem den gemeinsamen Faschingssitzweil mit einem Knackwurstschießen.  Dieses Schießen galt bisher nur für die Jugend, heuer wurden auch alle Altersklassen in dieses Schießen mit eingebunden. Die Premiere gelang: Über 40 Mitglieder kamen zu diesem Faschingsschießen und dem anschließenden Sitzweil. Bei der Siegerehrung gab es nicht Pokale oder Sachpreise, sondern Knackwürste. Auch das Saukopfessen war wieder ein Erfolg. Das Schützenheim war fast bis auf den letzten Platz besetzt. Die Nachfrage war so groß, dass bereits nach einer knappen Stunde alles an „den Mann bzw. Frau“ gebracht wurde. Die Jugendlichen setzen diese Idee nun schon seit vielen Jahren mit einem entsprechenden Mitarbeiterstab selbst in die Tat um. Dies war nicht die ei
 nzige Veranstaltung, die bei den Sportschützen durch die Jugendgruppe organisiert wurde. So war der Jugendabend im Herbst auch heuer eine beliebte Veranstaltung. Das Gartenfest war ebenfalls ein schöner Erfolg, nach wie vor kommen viele Schmidmühlener zum Schützenheim, um Biergartenatmosphäre zu genießen. Das zeigt, dass unser Verein fest in Schmidmühlen verwurzelt ist Und schließlich nannte der Schützenmeister auch das gemeinsame Basteln der Adventsgestecke. Mit dieser Aktion, Adventsgestecke nicht für den kommerziellen Verkauf, sondern für zuhause zu basteln, startete der Verein gemeinsam in die Adventszeit. Es war die Idee, mit Alt und Jung zusammen ein  Projekt in Angriff zu nehmen und die Idee ist geglückt, blickte Josef Popp zurück. Knapp vierzig Schützinnen und Schützen – von zwölf bis achtzig – bastelten für sich oder ihre Familien ein Adventsgesteck. Von einem Generationenkonflikt keine Spur. Das Miteinander klappte vorzüglich, nicht nur bei dieser Aktio
 n, sondern das ganze Jahr hindurch.  Dies war sicher eine gute Erfahrung, die noch lange positiv anhält. Und diese Generationenprojekte werden im kommenden Jahr fortgesetzt. Für Schützenmeister Josef Popp selbst war der Vereinsausflug ein besonders positives Ereignis.  Dieser stand schon lange auf dem Wunschzettel des Vereinsvorsitzenden. Der Verein befindet sich in einem Umbruch, in einem Generationswechsel. Erfreulich, so Josef Popp, gibt es einen Umbruch, einen Wandel, bei den Schützen der Lauterachtalgemeinde – dies ist nicht bei allen Vereinen mangels Nachwuchs möglich. Dieser Umbruch zeigt sich vor allem in den Rundenwettkampfmannschaften, insbesondere der 1. Mannschaft. Nach wie vor hat das Luftgewehrschießen für den Nachwuchs absolut noch seinen Reiz. Die kleine Kugel in das Schwarze zu setzen ist immer noch spannend und fasziniert. Die Tatsache, dass wieder zahlreiche Jugendliche den Weg zum Schießsport gefunden haben, darunter viele hoffnungsvolle Talente, eröff
 net einen optimistischen Blick in die Zukunft. Der positiven Prognose schloss sich auch Bürgermeister Peter Braun in seinen Grußworten an. Er beglückwünschte die Schützen zu diesem erfolgreichen Jahr. Die Arbeit der letzten Jahre trägt bereits Früchte. Dem Verein wünschte er auch für die nächsten Jahrzehnte viele Erfolge. Gauschützenmeister Heiner Fraunholz überbrachte die Grüße des Schützengaus. Er zeigte sich angetan von den Leistungen des abgelaufenen Jahres und der Tatsache, dass bereits für das neue Jahr geplant wird. „Die Arbeit der letzten Jahre trägt bereits Früchte, hierzu meine Glückwünsche, so der Gauschützenmeister. „ Zusammen mit Schützenmeister Josef Popp nahmen Heiner Fraunholz und Peter Braun die antsehenden Vereinsehrungen vor. (ajp)

Ehrungen
Ehrenurkunde des Marktes Schmidmühlen  in Bronze: Matthias Riepl, nachgeholt durch Bürgermeister Peter Braun für besondere sportliche Erfolge bei der Landkreis- und Gaumeisterschaft
50 Jahre Mitgliedschaft: Peter Fochtner (sen.)silbernes Ehrenzeichen: Josef Hierl, Lisa Höllriegl, Stefan Koller, Susanne Koller, (ajp)


Foto ajp: die geehrten Mitglieder mit von links Schützenmeister Josef Popp, Josef Hierl, Lisa Höllriegl, Stefan Koller, Peter Fochtner, Bürgermeister Peter Braun, Susanne Koller sowie Gauschützenmeister Heiner Fraunholz.

Jahresabschluss 2014